Lifestyle, Personal

FITWOCH 37 – CHANGE YOUR LIFESTYLE – Trinken, trinken, trinken…

Bevor ich mit dem eigentlichen Thema in diesem Fitwoch-Post beginne, möchte ich noch ein paar Worte zu meinem letzten Fitwoch-Post sagen. Ihr habt mir fleissig Kommentare und Nachrichten geschrieben, viele aufbauende Worte waren darunter, aber auch kritische Stimmen wurden laut – „sei nicht so streng zu dir“, „du übertreibst es“ etc., etc.. Ja, für einige ist das eventuell übertrieben, dass ich nun alle Events abgesagt habe und mich nun etwas „isoliere“ aber für mich ist das keine Bestrafung, sondern die einzige richtige Lösung im Moment. Ich möchte mich auf mich konzentrieren und mein Lebensstil endlich ändern und in den Griff bekommen, meine Gesundheit ist mir im Moment wichtiger als irgendwelche Anlässe, die für mich sowieso sehr stressig sind, da ich einen Fulltime-Job habe und es manchmal echt mühsam ist, alles unter einen Hut zu bringen. Mir tut das grad richtig gut und ich gewöhne mich immer mehr an den neuen Alltag.
Ja, mir geht es im Moment sogar richtig gut und ich habe unglaublich Spass daran, mich mit diesem Thema zu beschäftigen. Ich setze mir nun keine Gewichtsziele mehr, sondern eher Ziele wie „bis dann möchte ich wieder in diese Hose passen“ oder „ich möchte, dass man im Sommer ein paar Mini-Mini-Mini Muskeln sieht“.

Aber kommen wir doch nun endlich zum eigentlichen Thema, dem Thema „TRINKEN“. Das Thema mag sich jetzt für einige bestimmt super langweilig anhören, doch ich persönlich finde das ein wirklich wichtiges Thema. Bis vor ca. 2 Jahren habe ich VIEEEL zu wenig getrunken und damit meine ich wirklich EXTREM wenig. An einem guten Tag habe ich ca. 1l getrunken (was jedoch wirklich sehr selten der Fall war) und das nicht in Form von Wasser, sondern in Form von gesüssten Getränken. Daheim gab es nie süsse Getränke und Wasser konnte ich einfach nicht trinken, daher habe ich zu Hause kaum was getrunken und mir in der Schule immer Cola, Sprite oder Eistee gekauft. Flüssigkeit ist Flüssigkeit habe ich mir gedacht. Ich hatte ständig Kopfschmerzen und Diskussionen mit meiner Mutter deswegen. Irgendwann fing ich dann an mir anzugewöhnen Wasser zu trinken, naja ich musste es fast, da ich VIEL zu wenig trank, bekam ich leider gesundheitliche Probleme, doch darauf möchte ich hier nicht eingehen. Es war für mich anfangs wirklich eine Qual, das könnt ihr mir glauben. Seit einigen Monaten trinke ich fast ausschliesslich Wasser, habe weniger Kopfschmerzen, mein Hungergefühl ist nicht mehr so gross und somit kann ich Heisshungerattacken relativ gut vermeiden UND meine Haut ist dadurch um einiges besser geworden.

Wenn auch ihr Mühe damit habt, Wasser zu trinken… hier einige Trink-Tipps:

  • Stelle immer eine Flasche oder ein Glas Wasser in sichtbare nähe
  • Wenn du etwas Geschmack möchtest, „pimpe“ dein Wasser mit gefrorenen Früchten auf. Ich friere immer Zitronenscheiben, Orangenscheiben oder Himbeeren ein und gebe diese in mein Wasser –> wirklich sehr zu empfehlen, vor allem im Sommer.
  • Installiere Trink-Apps um dich daran zu erinnern, dass du wieder etwas trinken solltest.
  • Versuche dir das Trinken anzugewöhnen

Weitere Fitwoch-Posts findet ihr HIER

Previous Post Next Post

You Might Also Like

12 Comments

  • Reply Jasmin 19. März 2014 at 10:41

    Istee selber mache isch au super (ohni Zucker natürli:))

    • Reply Larissa 19. März 2014 at 10:46

      Aleitig?? Aleitig? Aleitig?

      Ha nu Rezept mit SEEEEEEEEEEEEEEEEEEHR viel Zucker :O

    • Reply Jirina 19. März 2014 at 11:04

      Hallo zusammen

      Ich arbeite für die Teemarke Twinings und habe euch da ein paar tolle Ice Tea Rezepte.

      Klassischer Ice Tea
      Earl Grey Teebeutel in 300ml kochend heissem Wasser 2 Minuten ziehen lassen. Honig (je nach Wunsch) im heissen Tee auflösen und 2 TL Limettensaft dazugeben, kühl stellen.
      Nach Belieben mit frischer Minze dekorieren.

      Früchte-Tee Ice Tea
      Früchte-Tee mit Holunderblüten Teebeutel in 300ml kochend heissem Wasser 4 Minuten ziehen lassen. Holunderblütensirup (je nach Wunsch) im heissen Tee auflösen und 2 TL Limettensaft dazugeben, kühl stellen.

      Ice Tea selber machen macht echt Spass, weil es so viele verschiedenen Variationen gibt. Man kann sich kreativ total ausleben :)

  • Reply Gwen 19. März 2014 at 11:09

    Jede Abe ä Channe Tee (z.B Früchtetee ohni Zucker) zum Znacht mache u dervo ner 1 chlises Pet-fläschli fülle für am Morge i Zug (bis im Büro hani ner scho ä halbe Liter trunke :-) Im Büro immer z Wasser ines Glas fülle, das isch schnäller läär als ä grossi Pet-Fläsche u jedes lääre Glas isch es chlises Erfolgserlebnis :-)

  • Reply Vali 19. März 2014 at 11:12

    hehe, als ich dein Text las, griff ich wie automatisch zur Wasserflasche :-) Ich bin gerade zurück vom Mittag.. DANKE ;) ich trinke auch viel zu wenig!!! Muss mich fast zwingen. Obwohl ich wasser eigentlich gerne trinke.. ich denke nur nicht daran.. mal schauen wie sich das entwickelt, ich geb mir Mühe!
    P.S. ein Paar mal "nein" zu Termine zu sagen, ist völlig gesund! Ich versuche auch immer wenn möglich mindestens einen ruhigen Chill-Abend pro Woche einzuplanen (ohne Termine und Herumrennen), wo ich einfach nichts mache oder nur was mir gut tut (wellness, usw.)

  • Reply Sabrina Kammer 19. März 2014 at 11:15

    Das mit den gefrorenen Früchten ist ja Mal eine gute Idee! Ich kann blosses Wasser nur in Ausnahmefällen drinken – bin da sehr heikel. Aber mit Früchten… Das probiere ich bestimmt Mal aus, da ich auch das Problem habe, meistens zu wenig zu trinken

  • Reply Vanessa von ÖkoLife 19. März 2014 at 12:45

    ich hab als jugendliche auch kein wasser gemocht und viel zu wenig getrunken. iwann, frag mich nicht was der auslöser war, mochte ich aber wasser und trank viel mehr. die wasserflasche immer im sichtbereich zu haben ist ein guter tipp. mittlerweile trinke ich am tag 2-3l wasser oder ungesüßten tee.

  • Reply Kiss & Make-up 19. März 2014 at 16:22

    I drink a looooot and still I sometimes feel like it's not enough. I always have my water bottle with me, everywhere I go. That way I make sure I drink enough water.

  • Reply katesfavourites 19. März 2014 at 16:52

    Witzig, denn das Thema Trinken ist für mich zur Zeit auch sehr aktuell. Habe mir vor einigen Monaten eine 0.5-Liter Sigg-Flasche gekauft, welche problemlos in meine Hand- oder Unitasche passt. Und durch die dauernde Präsenz dieser Flasche, trinke ich echt mehr. Zudem habe ich mir für meinen Filofax eine "Trink-Challenge"-Liste gemacht, bei der ich täglich ankreuzen kann, was ich über den Tag getrunken habe – das motiviert unglaublich.

  • Reply anni 19. März 2014 at 21:42

    Hey Larissa,
    ich bin selbst soein Nichtvieltrinker und versuche das in letzter Zeit radikal zu ändern und sehe schon erste Erfolge. Ich frage mich nun jedoch, was für gesundheitliche Probleme durch wenig trinken auftreten können bzw. bei dir aufgetreten sind? Das macht mir ein wenig Angst.
    Über eine Antwort auf meinem Blog oder unter fallen-interlude(ät)web.de würde ich mich sehr freuen. Liebe Grüße!

    • Reply Larissa 20. März 2014 at 9:48

      Mail ist unterwegs… wollte dir keine Angst machen, aber trinken ist WIRKLICH WIRKLICH wichtig

  • Reply Madame Diana 4. April 2014 at 14:28

    Ich wusste gar nicht, dass es Trink Apps gibt :D
    Damals habe ich auch sehr wenig getrunken, nicht mal ein Liter am Tag und wenn nur süßes wie Cola und Eistee oder Säfte. Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt, Wasser und Tee zu trinken. Täglich trinke ich 1-2 Kannen Tee und über 1 Liter Wasser. Das mit den Früchten darin ist toll, danke für den Tipp! ♥
    Grüsse ♥

  • Leave a Reply