Personal

#FriYayThoughts: KLARTEXT!

Wir müssen reden!

Nein, eigentlich ist es gar nicht so dramatisch, aber ich wollte schon immer einmal mit so einem Satz starten.
Wie ihr bestimmt bemerkt habt, war es auf meinem Blog in den vergangenen Monaten eher still. Zwischendurch was er mal wieder laut und dann wieder überwiegend still. Das liegt natürlich auch daran, dass ich in den letzten 3 Monaten etwas in der Weltgeschichte umhergereist bin. Doch das ist nicht der Hauptgrund. Hauptsächlich liegt es daran, dass ich in den letzten Monaten einfach keine grosse Lust dazu hatte „online“ zu sein.
Zwar war ich zwischendurch wieder aktiver, aber mehrheitlich genoss ich einfach das Hier und Jetzt.
Versteht mich nicht falsch, ich liebe das Bloggen!

Doch ich muss auch ehrlich gestehen, dass ich die Freude am Bloggen etwas verloren habe.
Das hat unter anderem damit zu tun, dass ich mir immer mehr Druck gemacht habe. Und der Druck wurde mit jedem Paket, dass vor meiner Haustüre landete noch grösser und ich fühlte mich jedes Mal schlecht, wenn ich über ein mega teures Produkt nicht berichtet habe – auch wenn ich nicht dazu verpflichtet bin! So verlor ich mit der Zeit auch die Freude am Thema Beauty, denn sobald ich einen Lippenstift erblickte, kam in mir das schlechte Gewissen hoch, dass ich zu Hause ja noch so viele Produkte habe. über die ich NIE berichtet habe. Ich möchte euch auch nicht anlügen und euch ein Produkt auf dem Blog als „ach so toll“ präsentieren, obwohl ich es in Wirklichkeit nicht mal gross getestet habe, nur damit ich darüber geschrieben habe.
Manchmal frage ich mich, wie andere Blogger das schaffen, und nein, das soll jetzt absolut keine Anfeindung an andere Blogger sein. Aber ich frage mich wirklich, wie man in einer Woche diese Körpercreme als absolutes Must-Have betiteln kann und in der nächsten Woche ist es schon wieder eine Andere.
Naja, jedem das Seine!

Das Bloggen ist immer mehr zu einem Business geworden und das finde ich auch gut so!
Auch ich gehe öfters bezahlte Kooperationen ein, denn hinter so einen Blog steckt verdammt viel Arbeit! Aber ich finde es ist immer noch wichtig, dass man das dann auch ganz klar so darstellt! Sobald mir ein Produkt kostenlos zur Verfügung gestellt wurde, gebe ich am Schluss vom Text die Bemerkung „PR-Sample“ an und wenn ich für einen Post bezahlt wurde, findet ihr die Bemerkung „Sponsored“. Schade ist es dann, wenn einige Blogger das nicht angeben „weil es nicht schön aussieht“, aber auch hier – jedem das Seine!

Aus diesen und diversen anderen Gründen habe ich beschlossen etwas Abstand von dieser Szene zu nehmen.
Nur noch die Events zu besuchen, die sich für mich auch wirklich lohnen und bei Kooperation sehr, sehr, sehr selektiv vorzugehen. Lieber möchte ich wieder MEIN Ding machen und nicht das, was vielleicht viele neue Leser und unendliche Klicks  bringen könnte. Ich will das Thema Beauty etwas in den Hintergrund rücken und wieder mehr über das Leben schreiben, Lifestyle eben.
Im Moment habe ich einfach so viel Freude am kreativen Schreiben (nein, diesen Text darf man definitiv nicht dazuzählen, da ich heute einfach mal „Freischnauze“ schreiben muss).

Und falls es euch auf dem Blog, meiner Facebook Seite oder Instagram mal zu leise ist, dann folgt mir  doch einfach auf Snapchat (@Laruemarie), dort poste ich nämlich täglich lustige Einblicke in mein Leben.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Sooyoona 29. April 2016 at 11:36

    Ich bin sowieso der Meinung, dass ein Blog doch in erster Linie Spass machen sollte. Es sollte sich um Dinge drehen die DIR gefallen, an denen DU Freude hast und wenn die Leser das auch gut finden, umso besser. Ich kenne das nur zu gut, dieser Druck wenn man ein gesponsortes Produkt vorstellen soll.. und das sollte doch eigentlich nicht sein.
    Blogger die es nicht schaffen ihre Produkte als PR Sample anzugeben, verlieren in meinen Augen schnell an Glaubwürdigkeit, genauso wie wenn alle Produkte die gesponsort sind super gut und das must have des Jahres sind – vor allem, wie du schon sagst, wenn sie nur 2 Tage getestet wurden. Aber zum Glück gibt es auch viele Blogger die ihre PR Samples ernst nehmen und einen anständigen Beitrag schreiben und das Produkt erst auf Herz und Nieren prüfen.

    Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, was bei dir nun so kommen wird :) Das Wichtigste ist doch, dass du den Spass an der Sache nicht verlierst. Deine Leser werden auch andere Themen als Beauty gut finden.

  • Reply Kiss & Make-up 29. April 2016 at 11:47

    I hear you, blogging definitely comes with pressure. So I can understand that it’s all becoming a bit too much and bit too overwhelming. Maybe taking a little break and getting some distance helps. There is no point in keeping yourself going when your heart isn’t it anymore.

  • Reply Jenny 29. April 2016 at 11:51

    Du hast vollkommen Recht! Man sollte nie den Spaß am Bloggen verlieren und wenn es doch mal passiert, lieber mal drei Schritte zurück gehen und sich darauf besinnen, was einem wirklich Spaß macht!
    Lass dir durch den Druck nicht das Bloggen vermiesen!
    liebe Grüße
    Jenny von http://www.fitandsparklinglife.com

  • Reply Aleks Glitzeric 29. April 2016 at 23:57

    bamm! toll wie du dini eiget Stimm findsch! :) <3

  • Reply Michelle 30. April 2016 at 6:18

    Ich bin da absolut deiner Meinung. Ein Produkt für gut zu befinden, heisst für mich, dass z.B. ein Shampoo auch nach einem Monat noch hält, was es verspricht. Da reicht ein einmaliges Testen nicht aus. Wie du frage ich mich jeweils auch, wie man sooo viele Produkte in kurzer Zeit testen können sollte. Aus diesem Grund gehe ich nur sehr selten Kooperationen ein. Mein Blog und v.a.das Schreiben sollen mir Freude bereiten – nichts anderes. Es kommt aber natürlich auf das Ziel des Bloggers an: Ist es ein Hobby ohne Zwang oder aber ein Mittel, um Geld zu verdienen. Bei mir ist es definitiv ersteres :-)
    Liebe Grüsse
    Michelle http://www.mishallicious.ch

  • Reply Barbara 3. Mai 2016 at 10:47

    Vielen Dank für deine Ehrlichkeit! Ich habe neu mit dem bloggen angefangen, und wunderte mich aber auch immer, wie man das bloss alles schafft. Es ist viel wichtiger, sich auf wenige Sachen zu beschränken. Ich mag deinen Blogg sehr.
    Barbara

  • Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.