Personal

Byebye Instagram – Warum ich Instagram deaktiviert habe

„OMG häsch du Instagram glöscht oder warum find i di nüm“, unzählige Male bekam ich in den vergangenen Tagen diese Frage gestellt. Ja, ich habe Instagram deaktiviert und nein, davon geht die Welt nicht unter!
Die Entscheidung mein Profil zu deaktivieren, war, wenn ich ehrlich bin eine relativ spontane Entscheidung. Jedoch war mir schon länger bewusst, dass Instagram mich zunehmend negativ beeinflusste und mir teilweise auch richtig Energie raubte.

Ständig hatte ich Angst etwas zu verpassen und öffnete fast im 5-Minuten-Takt das App, um zu prüfen, ob jemand etwas Neues gepostet hat und wer meine Bilder geliked oder meine Story gesehen hat. Krankhaft. Richtig krankhaft!
Vor zwei Wochen habe ich dann kurzen Prozess gemacht und mein Profil einfach deaktiviert, adie merci.

Auch wenn es für Viele eventuell nicht nachvollziehbar ist, so geht es mir aktuell wirklich SUPER ohne Instagram. Ich fühle mich viel freier und habe nicht ständig das Bedürfnis etwas von mir zeigen zu müssen oder mich mit Anderen zu vergleichen.
Ich habe das Profil zwar nu deaktiviert und nicht gelöscht, was aber nicht heisst, dass ich irgendwann wieder zurückkehren werde. Im Moment stimmt es für mich so, auch wenn das heisst, dass ich Einschränkungen habe, was meinen Blog betrifft.

Aber keine Angst, hier werde ich weitermachen! Wie bisher werde ich dann posten, wenn es für mich stimmt und hoffe natürlich weiterhin, dass ihr Freude daran habt, meine Beiträge zu lesen und euch mit mir auszutauschen!

 

Previous Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply